Qualitätsziele von Angular 2

Blog-Post-Serie: Architekturüberblick von Angular 2

Inspiriert vom arc42 Gradle Starschnitt möchten wir hier eine Blog-Post Serie starten.  Die Serie soll einen Architekturüberblick von Angular 2 geben. Die Zielgruppe sind Entwickler, die Angular 2 besser kennenlernen möchten und überlegen, die neue Version des Frameworks auch in eigenen Projekten einzusetzen.

Inhalt Architekturüberblick von Angular 2

Die folgende Grafik zeigt den Aufbau bzw. den Inhalt der angedachten Blog-Post Serie:

Architekturüberblick Angular 2
Inhalt Architekturüberblick von Angular 2

Wie die Grafik zeigt, haben wir die einzelnen Elemente aus dem Gradle-Starschnitt als Referenz genommen. In den einzelnen Kapitel gehen wir nicht auf jedes Konzept von Angular 2 ein, sondern beschreiben die Konzepte lediglich exemplarisch.

Ziele

Folgende Ziele haben wir uns für diese Blog-Post Serie gesetzt (gemäss Priorisierung geordnet):

  • Wir möchten das Dokumentieren von Software-Architekturen trainieren sowie das Template von arc42 besser kennenlernen.
  • Wir möchten den grundlegenden Aufbau sowie dessen Elemente von Angular 2 kennenlernen und verstehen.
  • Nach der Serie möchten wir fähig sein, Empfehlungen für den (u.A. auch partiellen) Einsatz von Angular 2, anhand von konkreten Qualitätsanforderungen, machen zu können.

Warum Angular 2?

Da wir in sämtlichen Projekte (inkl. Mobile-Apps) AngularJS 1.x einsetzen, haben wir so potentiell bereits technische Schulden aufgebaut. Daher interessiert uns Angular 2 sehr stark. Bei der Auswahl der Tools für die Architekturübersicht standen folgende Anwendungen zur Auswahl:

  • Node Package Manager: Package Manager für NodeJS Module sowie neu auch Frontend-Bibliotheken
    • Interessant, weil nun auch Frontend-Abhängigkeiten über NPM aufgelöst werden sollen.
  • Gulp: Build-Engine für das Bauen von Web- und Mobile Anwendungen
    • Interessant, da sehr verbreitet.
  • React: Javascript Framework für Web-Anwendungen
    • Ist direkter Konkurrent von Angular 2

Ein weiterer Faktor, welcher den Entscheid für Angular 2 begünstigte, ist die aktuell nicht oder nur sehr spärlich vorhandene (deutschsprachige) Dokumentation rund um Angular 2. Uns ist bewusst, dass wir hier für den ersten Architekturüberblick eine echte Herausforderung genommen haben – jedoch nehme wir diese Anforderung gerne an :-).

Feedback

Da wir sämtliche Informationen selbst recherchieren und entsprechend aufbereiten, kann es natürlich vorkommen, dass einzelne Blog-Artikel zu dieser Serie inhaltliche Fehler aufweisen. Falls man entsprechende Fehler oder unvollständige Informationen findet, wären wir um ein entsprechendes Feedback dankbar. Am besten dazu einfach die Kommentar-Funktion nutzen. Vielen Dank bereits im Voraus!

Nun viel Spass mit dieser Blog-Post Serie über den Aufbau von Angular 2. Wir werden im zwei/drei Wochenrythmus mit einem neuen Blog-Artikel online gehen. Wir starten mit dem sogn. Produktkarton, welcher beschreibt was Angular überhaupt ist und kann.

Veröffentlicht von

Patrick Roos

Patrick Roos

Mag den stetigen Wandel in der Software-Entwicklung und ist immer wieder im Squash-Court anzutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.